Ist das Timing oder was? Am 13.11. hat Offstream Cinema e.V. zum ersten Vereinsausflug der Geschichte geladen: Bus, Schnapsverkostung, zwei Kinofilme. Noch bevor es zum de facto Lockdown für die Kulturbranche in Bayern kam… Und es war fantastisch!

Die Pandemie hatte und hat uns fest im Griff! So war es uns unter den gegebenen Umständen im Jahr 2020 nicht möglich ein Vereinsfest zu feiern und auch Mitgliedertreffen fielen dem Infektionsschutz zum Opfer. Das sollte sich 2021 ändern und so planten wir am 13. November neben der Mitgliederversammlung auch den ersten Vereinsausflug. Zur Brennerei Penninger sollte es gehen – wie sollte es auch anders sein, ist die alte Hausbrennerei der Hauptsonsor des HARD:LINE Film Festivals?

Natürlich musste alles sehr sicher ablaufen, um für einen maximalen Schutz unserer Mitglieder zu sorgen. Jede*r Mitfahrer*in musste geimpft oder genesen sein und wurde zudem angehalten einen zusätzlichen Test zu machen. Während der Busfahrt garantierten wir dem Busfahrer Maskenpflicht und auch bei Penninger wurde zur Maske angehalten. Das alles, obwohl es zu dieser Zeit nicht Pflicht war.

Bei Penninger angekommen wartete ein wunderbarer und ungewöhnlicher Tag auf die Gruppe. Zunächst noch in der hauseigenen Pizzeria verwöhnt, ging es auch schon ins Kino. Die Brennerei hat einen kompletten Kinosaal eingerichtet, der sich keineswegs verstecken muss. Klein, fein, mit modernster Technik ausgestattet und von Offstream Cinema e.V. Mitgliedern konzipiert und schließlich auch final als Kino eingerichtet. In diesem Rahmen wurde die Leinwand erstmals mit einem Kinofilm als exklusive Vorpremiere bespielt. Wie es sich für einen Offstream-Ausflug gebührt, mit eines ganz besonderen Genreperle.

Nach dem Film, genossen wir eine exklusive Verkostung aus dem Angebot von Penninger. Die Gruppe durfte sich verschiedene Brände aussuchen und wurde von Stefan Penninger in die Geheimnisse der Schnäpse eingeweiht. Natürlich konnte man auch alkoholfreie Alternativen verkosten. Leicht angesoffen, aber glücklich ging es zum Splatterfeuerwerk ins Kino zur zweiten Vorstellung des Abends.

Nachdem der letzte Tropfen auf der Leinwand verspritzt war, klang der Abend langsam aus. Bis zur Abfahrt wurden wir erneut in der Mondschein-Bar der Brennerei mit Bränden verwöhnt. Um ca. zwei Uhr morgens war Offstream Cinema wieder glücklich und munter in Regensburg angekommen und man war sich einig: Das muss man wieder machen.

Danke an Stefan Penninger, das Busunternehmen H&M Busreisen und an den gesamten Verein für diesen tollen Abend!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll down to content